Was ist direkte und indirekte Amortisation?

Was ist direkte und indirekte Amortisation?

<p class="font_7">Amortisation heisst, eine&nbsp;Hypothek an die Bank zurückzahlen. Wenn man statt direkt indirekt amortisiert, kann man dabei noch Steuern sparen. Im Folgenden mehr zum Thema.</p>


Indirekte Amortisation

Bei der indirekten Amortisation zahlt der Eigentümer die Hypothekarschuld nicht direkt der Bank zurück. Vielmehr zahlt er jährlich einen Betrag auf ein Säule-3a-Konto ein. Dieses jährlich wachsende Säule-3a-Konto dient der Bank einerseits als Sicherheit. Erst Jahre später - spätestens bei der Pensionierung des Eigentümers - wird dann andererseits die Hypothek mit dem Geld auf dem Säule-3a-Konto abbezahlt. Dieses Vorgehen kann gegenüber der direkten Amortisation drei Vorteile bringen, wie die folgende Aufstellung zeigt.

 

Vorteile der indirekten Amortisation:

 

1. Tiefere Steuern bei Einzahlung in 3. Säule

Das Geld, das in die  Säule 3a einbezahlt wird, kann vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden. Damit kann man jährlich zwischen ca. 1000 bis 2000 Franken Steuern sparen.

 

2. Kleines Zinsgeschäft möglich

Ist der Zinssatz auf dem Säule-3a-Konto höher (z.B. 2,5 Prozent) als  der Schuldzinssatz der Hypothek (z.B. 1.9 Prozent), macht der Eigentümer ein positives Zinsgeschäft. Wobei man sich sich bewusst sein muss, dass der Gewinn aus den Zinsdifferenzen für gewöhnliche Hauseigentümer kaum sehr gross sein wird.

 

3.Steuern sparen dank Schuldzinsen

Stärker ins Gewicht fallen kann hingegen der folgende vorteilhafte Effekt: Die Schuldizinsen werden bei der indirekten Amortisation nicht kleiner - weil ja nur eine indirekte Rückzahlung der Hypothekarschuld erfolgt. Man kann deshalb auch nach mehreren Jahren bei den Steuern noch die vollen Schuldzinsen vom steuerbaren Einkommen abziehen, obwohl ein teil der Hypothek im Prinzip ja bereits amortisiert ist. Mit diesem Effekt spart man ebenfalls Steuern.

 

Direkte Amortisation

Bei der Direkten Amortisation wird die Hypothek in jährlichen Raten oder auch in einer einmaligen Zahlung der Bank zurückbezahlt. Viele Experten empfehlen die direkte Amortisation nur, wenn  der Hauseigentümer unter einer hohen Schuldzinsbelastung leidet, die er unter allen Umständen möglichst reduzieren muss.